Frage:
Wie sind VORs in der Nähe der Magnetpole ausgerichtet?
falstro
2013-12-24 23:53:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir ist auf SkyVector aufgefallen, dass beispielsweise das Resolute Bay VOR ( YRB) und das Baker Lake VOR ( YBK) zu sein scheinen so ausgerichtet, dass das 360-Radial in Richtung des wahren Nordens zeigt (und ich glaube nicht, dass die Variation dort irgendwo nahe Null ist).

Ich weiß, dass VORs entsprechend ausgerichtet sein sollen magnetischer Norden, aber ist es üblich, in der Nähe der Magnetpole zu zeigen, dass sie stattdessen wahr sind? Wenn ja, gibt es eine Möglichkeit zu erkennen, ob ein bestimmtes VOR genau das tut, außer auf das Diagramm zu schauen und zu bemerken, dass der kleine Pfeil eher nach Norden als nach einer Seite zeigt?

Vier antworten:
#1
+18
chatty
2014-01-04 05:42:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im kanadischen Luftraum ist der Northern Domestic Airspace (NDA) der Bereich der Kompassunzuverlässigkeit, in dem Landebahnen und NAVAIDs auf den wahren oder Gitter-Norden gegenüber dem magnetischen Norden ausgerichtet sind.

Sie sollte sich keine Sorgen machen müssen, welche NAVAID im wahren Norden liegt; Verfolgen Sie einfach, ob Sie sich im südlichen oder nördlichen Inlandsluftraum befinden.

NDA and SDA

Cool, woher weiß ich, in welchem ​​Luftraum ich mich befinde, ist es auf den Abschnitten sichtbar oder so?
Die kanadischen LO-Diagramme zeigen eine schwarze Linie mit T-Buchstaben entlang der Grenze. Es ist auch eindeutig als "Northern Domestic Airspace" gekennzeichnet (Kompassanzeigen können unregelmäßig sein. Es gelten echte Spuren). Hier ist ein Beispiel dafür, wie es in der LO 5-Tabelle angezeigt wird. [Kanadisches LO5-Diagramm] (http://i.imgur.com/fkpyNZ5.png)
#2
+13
Philippe Leybaert
2013-12-25 00:07:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

VOR-Stationen in Bereichen mit magnetischer Kompassunzuverlässigkeit sind in Bezug auf den Wahren Norden ausgerichtet.

Ich glaube nicht, dass Sie anhand des Wahren erkennen können, ob der wahre Norden angezeigt wird Diagramme. Es spielt jedoch sowieso keine Rolle, da Ihr eigener Kompass auch beim Fliegen in der Nähe eines solchen VOR unzuverlässig wäre. Wenn Sie mit einem VOR navigieren, fliegen Sie schließlich keinen Kurs, sondern einen Radial.

Sicher fliegen Sie eine radiale und keine Kompassrichtung, aber welche? Wenn Sie nicht nur zum Bahnhof fliegen und nie abreisen möchten, möchten Sie möglicherweise einen ausgehenden abfangen, es ist ziemlich wichtig, in welche Richtung sie zeigen, oder Sie entdecken am Ende die Werkstatt des Weihnachtsmanns. :) Und Sie können anhand des kleinen Pfeils auf der Karte erkennen, in welche Richtung Radial 360 zeigt. Es ist also nicht unmöglich, aber dieser kleine Pfeil ist ziemlich subtil, besonders wenn Sie in der Luft sind und herausfinden möchten, welches Radial wann verwendet werden soll Ihr GPS fällt aus.
Übrigens gilt dies auch für die Start- und Landebahnnummerierung: In Teilen Kanadas finden Sie Start- und Landebahnen, die mit echten (und nicht mit magnetischen) Überschriften nummeriert sind, da die magnetische Deklination bei Verwendung magnetischer Überschriften so extrem ist, dass dies unpraktisch ist.
Wenn Sie irgendwo in der Nähe dieser seltsamen VORs fliegen, sind Sie entweder IFR oder Sie haben Ihre beabsichtigte Route in Bezug auf die VOR auf einer Karte aufgezeichnet. Wenn Ihr Kompass unzuverlässig ist, müssen Sie sich sowieso auf GPS- oder VOR-Radiale verlassen.
Nehmen wir an, Sie verlassen sich auf GPS, es bricht zusammen, und Sie sehen sich Ihre Karte und Ihren aufgezeichneten Kurs an und entscheiden, dass Sie das ausgehende Radial eines VOR verwenden möchten, um in die richtige Richtung zu gelangen. Sollten Sie jetzt das magnetische oder das wahre verwenden Kurs aus Ihrem Navigationsprotokoll, übliche Antwort ist magnetisch, was Sie vielleicht 20 Grad vom Kurs abbringen würde, was bei 40 Meilen von der Station eine 14 Meilen Abweichung ist. Natürlich hast du recht, aber sagen wir mal, ich habe die Radialen und nur den Kurs nicht notiert. oder im Übrigen ist es bei der Planung leicht zu übersehen, man kann nicht sagen, dass es egal ist, welcher Weg nach Norden führt.
Lassen Sie mich das mit einer Frage beantworten: Wenn Sie in diesem Gebiet fliegen würden, würden Sie magnetische Kurse und Überschriften in Ihrem Navigationsprotokoll verwenden?
Beides mache ich immer überall. Und Sie haben wahrscheinlich Recht, es ist nicht einfach, versehentlich ein VOR entlang Ihrer Route anders als die anderen auszurichten. Das nächstgelegene, das ich finden konnte, war Frobay zum Hall Beach, der über 400 Meilen entfernt ist. Der Rest sind alle NDBs. Trotzdem denke ich, ich möchte, dass es offensichtlicher ist, dass sie irgendwie nicht magnetisch sind ... und Sie müssen immer noch wissen, ob es wahr oder magnetisch nach Norden zeigt, oder Sie * werden * das falsche Radial wählen :)
Wenn Sie in einem Gebiet fliegen, in dem ein Magnetkompass als unzuverlässig bekannt ist, würden Sie NIEMALS magnetische Überschriften für die Navigation verwenden. Es würde einfach keinen Sinn ergeben.
Sie vermissen meinen Standpunkt, Sie müssen immer noch wissen, ob das VOR nach dem wahren oder magnetischen Norden ausgerichtet ist, oder Sie wählen das falsche Radial, unabhängig davon, wie Sie fliegen. Wie bereits erwähnt, verwendet Frobay Magnet. Es wird immer eine Grenze zwischen magnetischen oder wahren VORs geben, und Sie müssen wissen, dass Sie diese Grenze überschreiten werden. Unabhängig davon, ob Ihr Kompass zuverlässig ist oder nicht, dreht sich alles um die VORs und darum, Ihre beabsichtigte Route in das richtige Radial umzuwandeln.
#3
+9
xpda
2013-12-25 13:06:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In Gebieten mit großer magnetischer Deklination werden Anflüge und Landebahnen anstelle von magnetischen Überschriften angegeben, die nach der Überschrift mit T gekennzeichnet sind, wie z. B. RNAV 13T-Anflug. Wenn Ihnen ein VOR-Radial zugewiesen ist, folgen Sie einfach diesem Radial, ob es wahr oder magnetisch ist.

Wichtig ist, dass Sie bei einem echten Ansatz keine magnetischen Überschriften verwenden. Achten Sie auf die Hauptstadt T im Norden.

Cool, wusste nichts über das T. Wenn Ihnen kein Radial zugewiesen wird, sondern Sie selbst eines auswählen, wissen Sie, ob es eine Möglichkeit gibt, festzustellen, ob das VOR den wahren Norden verwendet oder nicht, mit Ausnahme des winzigen Pfeils auf die Grafik?
Auf dem Diagramm sieht es nicht anders aus. Sie sollten in der Lage sein, das Facility Directory (oder das kanadische Gegenstück) auf magnetische Abweichungen zu überprüfen. Hier sind einige Informationen zur Verwendung eines Ansatzes: http://www.avcanada.ca/forums2/viewtopic.php?f=54&t=78868
#4
  0
Chromatix
2018-10-07 09:41:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Selbst in Bereichen, in denen Kompasse nicht aktiv unzuverlässig sind, ändert sich die magnetische Variation im Laufe der Zeit, sodass VORs und Landebahnen möglicherweise nicht mehr auf ihre nominalen Magnetlager ausgerichtet sind. Landebahnen werden normalerweise neu nummeriert, um dies zu korrigieren, aber alte VORs bleiben normalerweise an Ort und Stelle, da viele Diagramme von ihrer ursprünglichen Ausrichtung abhängen.

Neben magnetischen und echten Nordsystemen wird ein "Greenwich" -System verwendet polare Navigation, die eher auf den Nullmeridian als auf ein lokales Konzept von "Norden" ausgerichtet ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies von Flugzeugen verwendet wird, die beide Pole überfliegen, aber es gibt keine permanenten Navaids oder Landebahnen, die auf ein solches System ausgerichtet wären.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...