Frage:
Was bringt es, einen bedrohten Flug mit zwei Kampfjets zu eskortieren?
Meysam
2014-07-28 14:06:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor zwei Tagen las ich in den Nachrichten:

Zwei US-Kampfflugzeuge eskortierten einen Flug von Kanada nach Panama zurück nach Toronto, nachdem ein Passagier angeblich die Flugzeug Freitagmorgen. Die Art der Bedrohung oder warum der Passagier aufgeregt war, wurden nicht angegeben. CBS News berichtete, dass der Passagier einem Flugbegleiter sagte: "Ich habe eine Bombe und werde Kanada in die Luft jagen."

enter image description here

Was ist der Grund für die Eskorte? der Flug, während er von einem Passagier bedroht wurde? Wie helfen sie, die Bedrohung zu beseitigen?

Meine beste Vermutung wäre, dass das zweite Flugzeug für den Fall da ist, dass das erste selbst einen Notfall hat und die Mission abbrechen muss.
@Lnafziger-Kämpfer sind darauf trainiert, paarweise zu operieren und sich gegenseitig ständig auf den Rücken zu schauen. Nur weil es keine Bedrohung für die Kämpfer gibt, heißt das nicht, dass Sie die SOP aufgeben ...
Die aktuellen Antworten scheinen die psychologischen Faktoren für den Mann mit der Bombe zu ignorieren, der die Kämpfer sieht. Er könnte ihn möglicherweise zweimal überlegen lassen, wenn er eine gefälschte hat, aber sie haben sehr reale Raketen.
Sechs antworten:
#1
+35
Relaxed
2014-07-28 14:23:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kampfjets, die Flugzeuge nach verschiedenen Notfällen eskortieren, scheinen in vielen Ländern Standard zu sein. Man hört ziemlich häufig davon. In den Medien wird manchmal impliziert, dass es notwendig sein könnte, das Flugzeug abzuschießen, wenn sich die Situation in eine Flugzeugentführung vom Typ 9/11 verwandeln würde, aber niemand scheint bereit zu sein, vollständig zu klären, wer eine solche Entscheidung treffen könnte und unter welchen Bedingungen in der Akte.

Nun, in den meisten Fällen gibt es nicht einmal einen Hinweis darauf, dass eine Entführung stattfindet, aber es ist schwierig, dies rechtzeitig festzustellen, und es gibt noch zwei Dinge, die Kämpfer in anderen Fällen tun können:

  • Erhalten Sie eine visuelle Bestätigung der Situation an Bord des Flugzeugs (Ist das Flugzeug beschädigt? Die Cockpitfenster sind verdeckt? Wer befindet sich im Cockpit?)
  • Führen Sie einen Piloten, der hat verlorene Kommunikation zu einem Flughafen.

Ein Faktor ist auch, dass die Fähigkeit, Jets zu verschlüsseln, oft als Grundvoraussetzung für die Durchsetzung der Souveränität angesehen wird (Zeuge der Minikontroverse in der Schweiz, als sie enthüllt wurde dass die Luftwaffe es zu bestimmten Tageszeiten nicht tun konnte), so politisch scheint es schwierig, es ganz aufzugeben, selbst wenn es so ist Man könnte argumentieren, dass es für kleinere Länder eine Geldverschwendung ist, eine Luftwaffe zu unterhalten, die neben dieser Art von Missionen nur sehr wenig tut.

Es darf keine Geldverschwendung sein. Es kann einfach aus dem Schulungsbudget bezahlt und auf die Stunden angerechnet werden, die die Piloten fliegen müssten, um ihre Fähigkeiten aufrechtzuerhalten. Ich weiß nicht, welche Länder das tun oder nicht.
In der Tat ist es durchaus vernünftig, eine solche Mission für die Ausbildung der Kampfpiloten zu berücksichtigen. Sie müssen oft recht komplizierten Anweisungen ihres Controllers folgen (um jeglichen anderen Verkehr zu vermeiden), das Ziel lokalisieren und identifizieren und einige Zeit in der Nähe des Ziels manövrieren, alles Dinge, die sie auch für Kampfeinsätze benötigen würden.
@JanHudec Das kann sein, aber nichts davon erfordert eine Verfügbarkeit rund um die Uhr, was an sich Kosten verursacht. Und wenn Sie diese Mission aufgeben, kann es für viele Länder als Geldverschwendung angesehen werden, Kampfjets zu haben und Piloten auszubilden.
@Relaxed-Piloten benötigen eine bestimmte Mindestflugzeit, um kompetent zu bleiben (einschließlich einer festgelegten Anzahl von Nachtstunden). Die Kombination dieser Stunden mit operativen Missionen erspart das Herumfliegen in ansonsten sinnlosen Kreisen. Dies spart auch Stunden in der Flugzeugzelle, was immer wichtiger wird, da unsere Kampfflotten so weit altern, dass sich die meisten von ihnen ihrem Ermüdungsleben nähern, ohne dass Ersatzkosten vorgesehen sind.
Im britischen Fall fällt ein entführtes Flugzeug ohne Autorität in die Kategorie der Flugzeuge im (oder in der Nähe des) britischen Luftraums, und es wird das gleiche Verfahren angewendet wie bei (z. B.) einem russischen Bomber, der sich dem britischen Luftraum nähert (dies geschieht ein- oder zweimal im Monat). im Allgemeinen). [Dies] (http://www.angusbatey.com/index.php?id=633&category=features) ist die einzige nützliche Beschreibung der britischen Situation, die mir bekannt ist.
@jwenting Ich weiß das offensichtlich, deshalb bin ich mir nicht sicher, warum Sie es für relevant halten würden. Der Punkt ist, dass es nur dann Geld spart, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie diese Flugzeuge und Piloten (oder überhaupt eine Luftwaffe) benötigen, was die eigentliche Frage ist.
OK, aber warum 2 Kämpfer? Man sollte ausreichen, um ein Flugzeug zu eskortieren / zu zerstören / zu helfen / zu führen, auch wenn es verständlich ist, mindestens 2 zur Verfügung zu haben.
@ManuH Gute Frage, möglicherweise eine gesonderte Frage wert. Persönlich habe ich keine Ahnung.
@SHAF ja, das gibt es. Aber Stunden sind wichtig. In der Tat so wichtig, dass viele Kampfpiloten jetzt auf die Anmietung von Leichtflugzeugen zurückgreifen, um ihre Stunden aufrechtzuerhalten, oder ihre Lizenz verlieren, bieten die Luftstreitkräfte ihnen nicht mehr genügend Stick-Zeit, um selbst auf PPL-Ebene auf dem neuesten Stand zu bleiben.
-1
@ManuH Ich glaube nicht. Wenn Sie über den Titel hinausblicken und die Frage selbst und insbesondere die beiden Unterfragen am Ende lesen, handelt es sich um zwei Kampfjets im Gegensatz zu keinem und nicht um zwei gegen einen. Im Allgemeinen sind es zwei, weshalb im Titel wahrscheinlich „zwei Kampfjets“ erwähnt werden, aber das war's.
@SHAF erklärt den Militärpiloten, die genau das tun, Flugzeuge zu mieten, um mehr Stunden zu haben, weil sie das Gefühl haben, dass sie nicht in der Lage sind, die 20 zu beherrschen, oder so, dass sie jedes Jahr in ihren F-16 fliegen können ...
@SHAF Beachten Sie, dass Jwenting nicht in den USA ist (und auch häufig Dinge erfindet), so dass es durchaus möglich ist, dass er über ein anderes Land spricht oder nur ein Gerücht verbreitet. Auf jeden Fall sehe ich immer noch nicht, wie dies mit meiner Antwort zu tun hat, also lade ich Sie beide ein, zum Chat zu wechseln, wenn Sie die Diskussion fortsetzen müssen.
@SHAF Ja, das verstehe ich, aber das ist völlig nebensächlich. Wie ich zuvor erklärt habe, meinte ich, dass es für Länder wie die Schweiz oder Österreich möglicherweise keinen Sinn macht, überhaupt eine Luftwaffe (oder zumindest Kampfjets) zu haben.
@Relaxed für kleinere Staaten mit Luftwaffe ist eher ein politisches Instrument. In der Lage zu sein, ausländische Flugzeuge abzufangen, die an ihren Grenzen liegen, gibt ihrem Staat auf der globalen Bühne Legitimität. Selbst wenn sie niemals einen Schuss abfeuern, können sie das Gesicht retten und behaupten, die Bedrohung von ihren Grenzen weggeführt zu haben.
@SHAF Sicher, ich stimme zu und ich denke, dass es das ist, was ich in meiner Antwort geschrieben habe, weshalb ich den Sinn von Jwentings Bemerkungen und der gesamten darauf folgenden Diskussion nicht sehe. Hoffentlich kann meine letzte Bearbeitung dies zum Stillstand bringen.
@Relaxed Ah, ich verstehe, was Sie jetzt sagen. Ich werde einfach meine vorherigen Kommentare löschen, um die Kommentare zu löschen
@Relaxed Das einzige andere, was ich hinzufügen möchte, ist, dass die politischen Folgen des Abschusses eines Passagierflugzeugs ohne vorherige visuelle ID, egal wie gerechtfertigt, katastrophal wären. Nicht nur Zivilisten würden protestieren, auch ausländische Regierungen mit Bürgern an Bord wären in Aufruhr (denken Sie an die Ukraine). Niemand will mit einem SAM ein Passagierflugzeug treffen.
#2
+13
jwenting
2014-07-28 17:23:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Insbesondere nach 911 wurde es von größter Bedeutung, sicherzustellen, dass solche Flugzeuge keine Bedrohung für Städte und andere Orte darstellen, an denen ein Absturz eines Flugzeugs ernsthafte Schäden verursachen würde.
Es vom Himmel zu jagen, wie schlimm es auch sein mag Für die Passagiere (ganz zu schweigen von den psychologischen Auswirkungen auf die Kampfmannschaften und ihre Kontrolleure) wäre es vorzuziehen, Tausende von Opfern vor Ort zu haben (und einen großen PR-Coup für eine terroristische Gruppe).
Also werden Düsenjäger durcheinander gebracht das Flugzeug zu eskortieren, bis es irgendwo am Boden ist oder die Bedrohung anderweitig neutralisiert ist (sagen wir die versuchten Entführungen, die von Menschen an Bord vereitelt wurden).

Dies unterscheidet sich kaum von Kämpfern, die dazu gebracht werden, Eindringlinge in den Luftraum einer Nation zu eskortieren (und in extremen Fällen schießen sie ab), was seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und vielleicht sporadisch zuvor getan wurde (ohne Radar, um Eindringlinge zu erkennen und Abfangjäger zu führen, ist es offensichtlich viel schwieriger, dies zu tun, und vor dem Zweiten Weltkrieg war dies nicht verfügbar). .

In diesem speziellen Fall war es möglicherweise eine Überreaktion auf einen Verrückten mit einer gefälschten Bombe, aber ohne zu wissen, ob die Bedrohung real war oder nicht, ist es einfacher, die Kämpfer hochzuschicken und sie später zurückzurufen, als sie dem Kongress erklären zu müssen und noch schlimmer Drücken Sie, warum Sie nicht gehandelt haben, nachdem der Jetliner während der Mittagspause in ein Stadtzentrum abgestürzt ist ...
Seien Sie froh, dass sie die Möglichkeit haben, Kämpfer zu entsenden, und sich nicht nur auf Lenkwaffen verlassen müssen Kein Rückruf der einmal gestarteten ...

Haben sie keine Lenkflugkörper, an die sie sich erinnern können?
@gerrit, das eine Lenkwaffe zurückruft, muss vorzeitig gezündet werden, was das Flugzeug noch beschädigen kann. und ein Pilot in der Luft kann nach dem Herstellen eines Sichtkontakts bessere Entscheidungen treffen
@gerrit zurückrufen? Nein. Zerstören? Einige Modelle haben diese Option, viele nicht (wenn Sie sie bauen, kann sie blockiert werden, und Sie möchten lieber nicht, dass Ihr Ziel Ihre Raketen darauf abfeuert, um sich selbst zu zerstören). Natürlich verschwimmt bei UAVs mit Sprengköpfen, die zum Patrouillieren und Zurückkehren befohlen werden können oder die auf eine Selbstmordmission geschickt werden, die Grenze zwischen Flugzeug und Rakete, aber diese sind normalerweise dafür ausgelegt, Bodenziele zu entfernen, die zu langsam sind, um Flugzeuge anzugreifen.
"Ungläubige Amerikaner schießen Passagierflugzeug vom Himmel. 300 Tote" wäre auch ein ziemlich guter PR-Coup für die Terroristen.
All dies setzt natürlich voraus, dass es den Entführern tatsächlich gelingt, die Kontrolle über das Flugzeug zu erlangen - keine gute Wette nach dem 11. September.
@Sean Mit externer Hilfe vom Boden aus ist es immer noch möglich, Dinge in die Kabine zu bringen, die nicht dorthin gehören. Normalerweise handelt es sich um Drogen (und Kabinenpersonal und Bodenabfertiger werden regelmäßig dafür verhaftet), aber Waffen und Sprengstoff sind sicherlich eine Option, wenn jemand entschlossen genug ist, das Flughafenpersonal an den richtigen Positionen zu infiltrieren.
@jwenting: Ich bezog mich nicht darauf, dass sie Waffen ins Flugzeug bringen (was [bemerkenswert einfach] ist (http://fortune.com/2017/11/10/tsa-airport-checks-weapons/), auch heute noch). , sondern vielmehr die große Unwahrscheinlichkeit, dass sich die an Bord befindlichen Personen heutzutage passiv entführen lassen.
#3
+10
Steven Mastandrea
2015-01-26 08:27:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu der Antwort von @ Relaxed wäre ein weiterer Grund, wenn der Entführer die Kontrolle über das Cockpit erhält und den Transponder ausschaltet. ATC arbeitet auf einem Sekundärradar mit einem vom Flugzeug zurückgeworfenen Signal, damit ATC das Flugzeug verfolgen kann.

Wenn der Transponder ausgeschaltet ist, ist es für ATC sehr schwierig, den genauen Aufenthaltsort des Flugzeugs zu verfolgen. Durch Begleitflugzeuge könnten sie die Position des gefährdeten Flugzeugs beibehalten.

#4
+8
Paul
2014-07-28 14:23:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn es absolut notwendig ist, kann verhindert werden, dass das Flugzeug eine Großstadt durcheinander bringt, aber es ist im Grunde ein ziemlich offensichtliches sichtbares Zeichen für jeden, der sich im Flugzeug schlecht benimmt, dass er sich in sehr, sehr tiefen Schwierigkeiten befindet.

Angesichts der Drohung "Ich habe eine Bombe und ich werde Kanada in die Luft jagen" reagiert das Kabinenpersonal eindeutig überreagiert. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass eine Bombe, die groß genug ist, um Kanada auszuschalten, unbemerkt bleibt. da das Flugzeug damit stark übergewichtig wäre.

Flugbesatzungen sind nicht darauf trainiert, sie einfach zu ignorieren, wenn ein Passagier behauptet, eine Bombe zu haben, wie verrückt der Passagier auch sein mag.
#5
+8
Kromen
2015-01-26 15:28:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Senden von Kampfflugzeugen dient dazu, das Flugzeug vor einem hypothetischen Versuch zu zerstören. Es ist unglücklich, aber es geht darum, ein paar Menschen zu töten, um viele zu retten. Dies kann möglicherweise auch dazu führen, dass der Entführer / Terrorist erschreckt wird.

In der Zwischenzeit kann jemand in der Flugverkehrskontrolle versuchen, mit dem Terroristen zu verhandeln, bevor Abschüsse erforderlich sind.

In Frankreich senden wir zwei Kampfflugzeuge, da ein Jet dort ist, um Kontakt mit dem Piloten aufzunehmen (der links im Cockpit sitzt), während der andere Jäger bei Bedarf hinter dem Flugzeug feuerbereit bleibt.

Die einzige Person, die die Entscheidung treffen darf, zu feuern, ist der Premierminister.

Tatsächlich starten Kampfjets ziemlich oft auf diesen Missionen, aber normalerweise nur, um Hilfe zu leisten (z. B. um Landeerlaubnis zu erteilen) ein Flugzeug mit totem Funk).

#6
+5
Steve Noskowicz
2015-01-26 09:42:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen (911-isch &-Transponder aus) ist dies auch ein Hinweis darauf, dass jemand am Boden sich dessen bewusst ist und sich darum kümmert, ob die Kommunikation unterbrochen wird und die Passagiere nicht wissen, was los ist. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, irgendetwas zu tun, und die Passagiere erkennen dies möglicherweise, aber zumindest wissen Sie, dass der Boden bewusst ist und Sie nicht allein sind.

Soweit ein Nussjob an Bord sich dessen bewusst ist mögliche "Probleme", in die er / sie geraten könnte, ich denke, es ist ihnen / ihnen normalerweise egal, ob sie 911-Futter sind.

Als ich hörte, dass ein zweites Flugzeug auf dem Weg zur Arbeit auf 911 traf, ich wusste, dass sich das Leben (meistens auf Flughäfen) gerade verändert hatte.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...