Frage:
Was ist die Sicherheitsrichtlinie für den Eintritt in einen Kontrollturm in den USA?
ppp
2014-01-06 05:35:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gibt es Vorschriften, die die FAA für den Eintritt in einen Kontrollturm erlassen hat? Benötigen Menschen eine besondere Sicherheitsüberprüfung? Gibt es verbotene Gegenstände oder andere Sonderregeln?

Ich möchte auch wissen, ob es für Nicht-Piloten (Ihren durchschnittlichen Zivilisten Joe) eine Möglichkeit gibt, in einen Kontrollturm zu gelangen.

Spekulieren: Ich habe gelesen, dass es als lizenzierter Pilot ziemlich einfach sein sollte, eine Tour zu arrangieren. Es würde mich allerdings interessieren, es für eine Privatperson zu wissen.
@DannyBeckett http: // aviation.stackexchange.com / a / 548/327 bestätigt Ihre Aussagen
Ah ja, * dort * habe ich es gelesen `;)`.
Drei antworten:
#1
+17
casey
2014-03-21 09:47:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie @ voretaq7 sagt, werden Touren durch LAX von JFK-Türmen nur dann stattfinden, wenn Sie zufällig für eine Fluggesellschaft mit einer Basis dort fliegen und / oder gut überzeugen können. Ich habe versucht, kurzfristig eine Tower-Tour mit dem Supervisor von LAX zu verhandeln, aber er hat angegeben, ob ich viel Vorlaufzeit hatte, sie könnten möglicherweise etwas ausarbeiten.

Der einfachste Weg dazu Nach meiner Erfahrung ist es eine Tour, einfach anzurufen und jemanden zu bitten, mit dem er sprechen kann, um eine Tour anzufordern. Ich war in der Turmkabine bei EWR, AUS und CRG und im Austin TRACON. Alle diese wurden mit einem Telefonanruf, einer Sozialversicherungsnummer und einem Staatsbürgerschaftsnachweis (alle nach dem 11. September) vereinbart. Es ist hilfreich zu erwähnen, dass Sie ein Pilot sind und sehen möchten, wie die Dinge auf ihrer Seite funktionieren.

Normalerweise möchten die Tower-Leute, dass mindestens einer von Ihnen Pilot ist und sie mehr Führung wollen Zeit, wenn Sie eine Gruppe mitbringen. Wahrscheinlich möchten sie auch die Staatsbürgerschaft für alle im Voraus überprüfen, und Sie möchten ganz vorne mit dabei sein, wenn Sie Nicht-US-Amerikaner in der Gruppe haben, damit sie nicht überrascht werden, wenn Sie auftauchen und nachfragen Pässe oder andere Ausweise. Bringen Sie Donuts mit.

Ich habe auch die FSS in San Angelo, TX, besucht. Für diese Jungs war ich schon auf dem Feld und rief einfach die Briefing-Nummer an und fragte, ob ich rüber gehen könne. Sie waren froh, uns zu haben (ich hatte einen Studenten bei mir).

Wenn Sie eine Tour durch eine Einrichtung wünschen, rufen Sie einfach an. Sie werden Ihnen sagen, was sie benötigen und wie und wann die Tour stattfinden wird und wen Sie mitbringen können.

+1 für "Donuts bringen"
#2
+17
voretaq7
2014-01-06 07:52:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist immer noch möglich (und meiner Erfahrung nach nicht so schwierig), FAA-Turmtouren (und manchmal sogar TRACON- oder Center-Touren) zu bekommen, obwohl Sie hier in Ihren Erwartungen vernünftig sein sollten - Sie sind wahrscheinlich NICHT wird eine Tour durch den Turm bei JFK oder LAX machen.


Die FAA hat Piloten mit einer Instrumentenbewertung (oder einer Instrumentenausbildung) aktiv ermutigt. Anmeldung für ATC-Betriebsbesichtigungen im Rahmen eines Programms namens "Operation Raincheck" - Dieses Programm wird noch ausgeführt, obwohl es erheblich zurückgefahren wurde (Stöbern Sie in der FAA-Sicherheit) Das SPANS-System des Teams oder melden Sie sich für Mitteilungen in Ihrer Nähe an und achten Sie genau darauf. Touren haben normalerweise eine sehr begrenzte Anzahl Anzahl der verfügbaren Slots, und sie füllen sich schnell!).
(Als Beispiel dafür, wie schnell sich die Slots füllen, als N90 (New York TRACON) das letzte Mal ein Raincheck-Ereignis hatte, war es innerhalb weniger Stunden voll Nein, ich habe keinen Slot bekommen.)


An hoch aufragenden GA-Flughäfen - insbesondere an Flughäfen mit viel Flugtraining - können Sie sich auch direkt an den Tower wenden. Das gedruckte AOPA Airport Directory enthält Einrichtungsnummern, aber das ist etwas veraltet. Sie können die Telefonnummer auch vom Flight Service, dem örtlichen FSDO, erhalten oder den Tower / Ground Controller nach der Nummer fragen, wenn diese nicht zu beschäftigt ist.

Wenn Sie die Einrichtung anrufen, erklären Sie, dass Sie es sind ein Pilot / Student Pilot und möchte eine Besichtigung der Anlage arrangieren (und wenn möglich einen Controller beschatten). In der Regel werden Sie nach Ihrem Namen, Ihrer Adresse, der Nummer des Fliegerzertifikats und einigen anderen Dingen gefragt, um eine Überprüfung durchzuführen und die Genehmigung zu erhalten, Sie in die Einrichtung einzulassen. Es wird auch erwartet, dass Sie einen von der Regierung ausgestellten Lichtbildausweis bei sich haben, wenn Sie auftauchen.


Meine Erfahrung mit der Organisation einer Tour durch unseren lokalen Turm war äußerst angenehm - sie machen gerne die Touren und lassen Sie einen Controller beschatten, und ich musste sogar ihr Gehirn nach einigen Besonderheiten bei lokalen Verfahren durchsuchen.
Es ist eine Tolle pädagogische Erfahrung, und ich würde es jedem Piloten / Studentenpiloten empfehlen.

Was ist mit Nicht-Piloten?
Ich frage mich das gleiche, @lnafziger
@lnafziger Das ist eine ausgezeichnete Frage ... von der ich keine Ahnung habe - ich habe mich nicht wirklich dafür interessiert, was in der Turmkabine vor sich geht, bis ich mit ihnen interagieren musste :-) Kann nicht schaden, anzurufen und fragen Sie trotzdem.
-1
#3
+5
Geoffrey Gallaway
2014-01-06 07:40:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe ohne Probleme Touren durch zwei Kontrolltürme (eine Klasse D und eine Klasse B) und einen TRACON arrangiert. Soweit ich mich erinnere, musste ich nur den Nachweis der US-Staatsbürgerschaft erbringen.

Sie müssen Mobiltelefone ausschalten (nicht im Flugzeugmodus), bevor Sie den Turm oder den aktiven Teil des TRACON betreten.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...