Frage:
Warum sollte ASOS bei Höhen mit geringer Dichte Vorsicht walten lassen?
abelenky
2013-12-18 21:43:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mein erstes Training in einem Gebiet in großer Höhe absolviert, wo es im Sommer ziemlich heiß wurde. Daher bin ich überhaupt nicht überrascht, wenn ich eine ASOS-Ankündigung höre:

Achtung: Dichtehöhe (einige Tausend über der Feldhöhe)

Vor kurzem flog ich in Südosteuropa. Kansas, als es draußen extrem kalt war. Das ASOS kündigte an:

Achtung: Dichtehöhe minus 1800 ft

Ich verstehe, dass kalte Winterluft die Luft extrem dicht machen kann, was zu einer negativen Dichte führt Höhe. Aber ich verstehe den Vorsicht Teil davon nicht.

Soweit mir bekannt ist, bedeutet Höhen mit geringer Dichte, dass Ihr Motor mehr Leistung erzeugt und Ihre Flügel mehr Auftrieb erzeugen . Bei Höhen mit geringer Dichte ist alles besser, oder?

Wofür ist die Vorsicht ? Worauf sollte ich achten?

Drei antworten:
#1
+20
DeltaLima
2013-12-18 22:13:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Höhen mit geringer Dichte bedeuten, dass Ihr Motor mehr Leistung erzeugt und Ihre Flügel mehr Auftrieb erzeugen. Bei Höhen mit geringer Dichte ist alles besser, oder?

Die potenzielle Gefahr in Höhen mit geringer Dichte besteht darin, dass Ihr Motor mehr Leistung erzeugt, als er bewältigen kann. Auch ohne die maximale Nenndrehzahl und den maximalen Krümmerdruck zu überschreiten, können Sie die Nennleistung eines Motors unter Höhenbedingungen mit geringer Dichte überschreiten.

Bei niedrigen Temperaturen wird die Luft dichter. Unter normalen Meeresspiegelbedingungen hat Luft eine Temperatur von 15 Grad Celsius und eine Dichte von 1,225 kg pro Kubikmeter. Bei einer Temperatur von -30 Grad Celsius steigt die Dichte auf 1,452 kg pro Kubikmeter. Die äquivalente Höhe, in der diese Dichte unter normalen Atmosphärenbedingungen gefunden wird, beträgt etwa -5900 Fuß. Dies wird als Dichtehöhe bezeichnet.

Wenn Luft mit diesen Eigenschaften in den Brennraum Ihres Motors gelangt und dort verbrannt wird Bei normaler Abgastemperatur dehnt es sich weitaus stärker aus (Druck steigt an) als Luft normalerweise, was zu einer übermäßigen Leistung führt.

In diesem FAA-Artikel zu Tipps für das Fliegen im Winter wird Folgendes über die mit Höhen geringer Dichte verbundenen Risiken beschrieben:

Überladen Sie aufgeladene Motoren nicht. Dies ist einfach zu bewerkstelligen, da der Motor in einer Höhe mit sehr geringer Dichte "denkt", dass er in bestimmten Situationen bis zu 8000 Fuß unter dem Meeresspiegel arbeitet. Beim Betrieb von Saugmotoren ist Vorsicht geboten. Die Leistung steigt bei jeweils zehn Grad unter der Standardluft um etwa 1%. Bei -40 ° F entwickelt ein Motor 10 Prozent mehr als die Nennleistung, obwohl die Drehzahl- und MP-Grenzwerte nicht überschritten werden.

Eigentlich würde der Krümmerdruck wahrscheinlich überschritten werden, oder? Ich meine, DA ist im Wesentlichen Druck, was bedeutet, dass Ihr Motor den maximalen MAP früher als normalerweise erreichen würde.
Da die Temperatur sehr niedrig ist, ist die Dichtehöhe viel niedriger als die Druckhöhe. DA ist unter diesen Umständen kein Druck. Sie können einen Meeresspiegeldruck mit Temperaturen unter 30 Grad Celsius haben, was zu einer Dichtehöhe von -6000 Fuß führt.
Richtig, Hirnfurz. :) :)
Eigentlich habe ich mehr darüber nachgedacht. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das ganz richtig ist. Wenn die Luft dichter als normal ist, sollte Ihr Krümmerdruck entsprechend ansteigen. Es ist genau das Gegenteil davon, warum Motoren in Höhenlagen mit hoher Dichte ihrer Leistung beraubt werden - es ist nicht so, dass sie sich auf demselben MAP befinden und irgendwie weniger Leistung produzieren; Sie erreichen tatsächlich nie den MAP, den sie würden, wenn die Bedingungen ISA wären ... richtig? Ich habe das Gefühl, etwas zu vermissen oder zu vergessen und wie verrückt zu googeln, aber keine guten Ressourcen zu finden.
Ok, ich glaube, ich habe einen [Lycoming SB] gefunden (http://www.lycoming.com/Portals/0/techpublications/servicebulletins/SB%20592%20 (29.09.2010) / Engine% 20Inspection% 20after% 20Overboost .pdf), das ein paar Fragen beantwortet, die ich zu Overboost hatte. Es sieht so aus, als ob "volle" Leistung mit Nicht-Redline-MAP-Leistungseinstellungen erreicht werden kann! Vielen Dank für die Antwort, führte mich zu einigen interessanten Recherchen.
@DeltaLima großartige Antwort, aber es wäre noch besser, wenn Sie Links zur weiteren Lektüre (Lycoming SB oder irgendetwas anderes, das Ihnen hilft, Ihren Punkt zu erklären) in die Antwort aufnehmen, damit so etwas nicht im Kommentarpfad vergraben wird. einfach ein Vorschlag.
@BretCopeland. Danke für den Vorschlag. Es ist weit nach Mitternacht hier, also werde ich es einen Tag nennen und meine Antwort morgen erweitern.
Dies ist jetzt eine verdammt gute Antwort (es war vorher großartig). Wirklich gute Arbeit!
#2
+8
egid
2013-12-18 22:01:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Vorsicht ist wahrscheinlich das Standardpräfix für eine nicht standardmäßige DA-Benachrichtigung, nicht speziell für die Tatsache, dass sie negativ ist. Sie haben Recht, dass ein niedrigerer DA die Leistung verbessert, und in einem FAAsafety.gov-Dokument zur Dichtehöhe (PDF) wird ein niedriger DA überhaupt nicht behandelt.

#3
+3
Jan Hudec
2015-02-24 15:09:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Denken Sie neben der Antwort von DeltaLima auch daran, dass dichtere Luft bedeutet, dass die Isobaren näher beieinander liegen. Wenn Ihr Höhenmesser am Boden korrekt anzeigt, bedeutet die gleiche Barohöhe weniger Freiraum für das Gelände Einige Instrumentenverfahren haben aus diesem Grund eine minimale Temperatur.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...