Frage:
Hat es jemals einen Heckschlepper mit einziehbarem Heckgetriebe gegeben?
DrZ214
2016-11-20 08:24:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ergibt sich aus einer leicht verwandten Frage zum Ziehen vom Fahrwerk.

Ein Heckschlepper ist das Layout von Flugzeugen der alten Schule, insbesondere von Jägern aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Es ist auch als konventionelles Fahrwerk bekannt.

Die ersten beiden Fahrwerke sind normalerweise einziehbar, das Spornrad jedoch nicht.

Zumindest habe ich Ich habe noch nie eine solche Konfiguration mit einem einziehbaren Spornrad gesehen. Hat es jemals einen gegeben?

Hinweis: Die Frage schließt jetzt häufigere Tri-Zyklen aus.

Die meisten Flugzeuge aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs haben tatsächlich einziehbare Spornräder. sicherlich diejenigen, die innerhalb weniger Jahre nach Ausbruch des Krieges entworfen wurden.
@egid Ich bestreite, dass * Mehrheit * hier nicht das richtige Wort ist, aber Sie haben den Punkt, dass die Anzahl der * Designs * mit einem Spornrad nicht unbedeutend war.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es das richtige Wort ist. Von den am meisten produzierten Flugzeugen des Krieges konnte ich nur bestätigen, dass sie nur mit einem festen Spornrad hergestellt wurden: Hawker Hurricane, Avro Lancaster und Ilyushin Il-2. Die He-111, B-17, P-51, P-47, Fw 190, Ju 88, Yak-3 und eine große Anzahl von Bf 109 und Spitfires wurden alle mit einziehbaren Spornrädern gebaut. Ich bin sicher, dass es mehr mit festen Spornrädern gibt, aber ich behaupte, dass die Mehrheit der Kampftypen des Zweiten Weltkriegs vollständig einziehbare Ausrüstung hatte. Die DC-3 / C-47 wurde etwas zu vorkriegsbedingt entwickelt, als dass ich sie als "WW2-Ära" bezeichnen könnte.
@JonathanWalters fwiw, OP hat Dreiradausrüstung nicht erwähnt. Wenn Sie also meinen ersten Kommentar so lesen, haben Sie ihn wahrscheinlich falsch verstanden.
@egid Ich schließe Dreiradausrüstung (1 Bugrad, 2 Hinterräder) aus. Wird OP bearbeiten.
Ich bin mir nicht sicher, ob Sie das klären müssen, da Ihr Titel (und Ihre Frage) beide speziell "Taildragger" nennen.
Grumman F4F, Douglas SBD Dauntless, Curtiss SB2C Helldiver, Douglas TBD Devatastor - nicht einziehbar. Grumman F6F, Brewster F2A Buffalo - einziehbar.
@Jonathan, eine überwältigende Mehrheit der während des Zweiten Weltkriegs (nach 1940) produzierten Kämpfer hatte ein einziehbares Spornrad. Praktisch alle sowjetischen (Yak-1,3,7,9; MiG-3; LaGG-3; La-5,7), mit Ausnahme früher Yak-1-Revisionen und einiger geringfügiger Änderungen anderer; alle Fw 190, die meisten (aber nicht alle) Bf 109. Diese allein sind zahlreicher als alle in Amerika gebauten Jäger (von denen vielleicht immer noch die Mehrheit ein einziehbares Spornrad hatte). Manchmal gingen sie so weit, Verkleidungslücken mit Papier zu bedecken, um ein paar km / h mehr Geschwindigkeit zu erreichen!
@Zeus Kämpfer sind alle gut und schön. Meine Aussage betraf "WW2-Ära * Flugzeuge *". Ich präsentiere die Il-2, das am meisten produzierte Militärflugzeug aller Zeiten, und das zweitgrößte Flugzeug, das nur für den zivilen C172 produziert wurde. Wir können alle Statistiken zitieren, die in beide Richtungen gehen, insbesondere wenn wir die Statistiken für ein bestimmtes Jahr, eine bestimmte Rolle, einen bestimmten Typ oder eine bestimmte produzierte Menge usw. qualifizieren. Der Punkt ist, dass viele das einziehbare Spornrad hatten - und viele nicht.
@TonyEnnis, TBD, SBD und F4F waren meist Vorkriegstypen, die zu Beginn des Krieges veraltet waren. Die amerikanische Luftwaffe und alle Flugzeuge waren zu Beginn des Krieges ziemlich veraltet, vielleicht mit Ausnahme der B17 und der B24. Die F6F hingegen war das erste amerikanische Flugzeug, in dem ein durchschnittlicher Pilot die japanische Null schlagen konnte. Der SB2C war auch irgendwie veraltet, vielleicht nicht so sehr wie der TBD, der SBD und der F4F. Außerdem war der SB2C kein Jäger, der normalerweise so leicht und aerodynamisch wie möglich ausgelegt war, um Geschwindigkeit und Reichweite zu erhöhen.
Sogar einige Segelflugzeuge mit einziehbaren Haupträdern hatten einziehbare Spornräder. Die üblichere Anordnung ist ein winziges kleines nicht lenkbares Spornrad, bei dem nur der Boden aus dem Rumpf herausragt, aber ich habe kürzlich einen exotischen (teuren) Motorsegler mit einem lenkbaren Spornrad (um das Rollen ohne fremde Hilfe zu erleichtern) gesehen, das vollständig einziehbar war.
Sieben antworten:
#1
+14
J Walters
2016-11-20 09:17:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ja, das gibt es. Die Boeing B-17 FLying Fortress ist ein Beispiel für ein Flugzeug mit einziehbarem Spornrad.

enter image description here Quelle: USAAF via Wikimedia, Public Domain (USGOV-PD) sup>

Ein weiteres Beispiel wäre der Vought F4U Corsair:

enter image description here Quelle: Wikimedia, cc-by-sa-2.0 sup>

Zweifellos gibt es auch andere Beispiele für Flugzeuge ähnlich ausgestattet mit einziehbaren Spornrädern.

#2
+11
Plucky Underdog
2016-11-20 18:28:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Concorde! Eigentlich ein "Stoßfänger". Offensichtlich war er zum Schutz vor Überdrehung beim Start da, aber der relevante Punkt auf der Checkliste waren vier Grüns, nicht drei. P. >

@ymb1 Der Begriff "Heckschlepper" ist ungenau und umstritten. Die Concorde hatte ein Spornrad und zog - wie selten auch immer - ihr Heck am Spornrad. Ich denke, dies ist eine sehr gültige Antwort, die die großen Unterschiede im Flugzeugdesign veranschaulicht!
"Der Begriff" Heckschlepper "ist ungenau und umstritten." - es ist?
@Egid Ja, nach einigen Angaben sollte der Begriff nur für konventionelle Getriebeflugzeuge verwendet werden, die mit einem Heckrutsch ausgestattet sind - mit Ausnahme von Flugzeugen, die mit einem Spornrad ausgestattet sind -, während andere Verwendungen oder Definitionen konventionelle Getriebeflugzeuge als solche umfassen Flugzeuge ziehen buchstäblich oder im übertragenen Sinne ihren Schwanz.
#3
+8
nathan
2017-07-27 07:53:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie andere bereits erwähnt haben, ja.

Später im Zweiten Weltkrieg wurden Geschwindigkeit und Reichweite wichtiger als Gewicht und mechanische Komplexität. Ein verlängertes Spornrad ist zwar mechanisch einfacher zu bauen, erhöht jedoch den Luftwiderstand erheblich, was sich auf Reichweite und Geschwindigkeit auswirkt.

Es gibt zu viele Beispiele, um sie mit Links / Fotos von allen aufzulisten, aber nur eine kurze Zu den Beispielen gehören:

  • Mitsubishi Zero.

  • P-51 Mustang.

  • P-40 Thunderbolt.

  • Spätere Markierungen des Supermarine Spitfire (um den MkVIII aus dem Gedächtnis; ich habe 6 Jahre an einer MkV-Restauration gearbeitet).

  • Einige Modelle von Messerschmitt BF.109. Die F-Modelle wurden aerodynamisch mit einziehbaren Spornrädern "gereinigt", während die nachfolgenden G-Modelle aufgrund eines größeren Reifens für ein besseres Bodenhandling ein festes Rad hatten, das sich nicht wie bei den F-Modellen zurückzog. Spätere G- und K-Modelle verwendeten erneut ein Rückzugsrad, um den Luftwiderstand zu verringern.

  • Es ist bemerkenswert, dass es sich um einen Jet-Tail-Schlepper handelt, der auch für Landungen von Flugzeugträgern ausgerüstet ist der Supermarine Attacker. Es gibt ein Foto während des Fluges mit den Rädern hier.

#4
+3
Carlo Felicione
2019-04-22 22:05:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Militärkämpfern hatten zahlreiche Zivilflugzeuge mit konventionellem Fahrwerk ein einziehbares Spornrad, darunter der Beech Staggerwing, die Boeing 307, die Curtis C-46 und viele andere.

#5
+1
Crazy
2019-04-22 21:13:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

die friedrich modelle, frühere gustav modelle der 109 und kurfurst hatten einziehbare getriebe

#6
+1
J Lopez
2020-05-19 22:03:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Bf-109E-4 hatten kein einziehbares Spornrad, aber der Friedrich, der nach dem E kam, hatte ein einziehbares Spornrad. Der G hatte ein größeres Spornrad, um das Handling am Boden zu verbessern, das aufgrund des schmalen Fahrwerks schwierig war. Dies machte das Spornrad nicht einziehbar. Die P-51, viele Varianten von Spitfires, Fw-190, viele P-47, die P-36 (die nicht in den USA, sondern bei den Franzosen im Einsatz waren), die meisten Yakolev-Kämpfer, wie oben erwähnt, die F4U, die Zero, die Ki-84 und viele andere.

Die Stuka hatte kein einziehbares Fahrwerk, aber ein Grund dafür war, dass das riesige Fahrwerk verwendet wurde, um die Fluggeschwindigkeit bei einem Tauchgang zu verringern.

Zusammenfassend hatten die meisten Jäger und viele Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs einziehbare Spornräder.

#7
+1
AEhere supports Monica
2020-05-20 00:55:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige weitere Beispiele sind der sowjetische Frontbomber Tu-2 (vollständig einziehbar) und der Angreifer Il-10 (teilweise einziehbar, dh: er faltete sich in den Rumpf, aber ohne Verkleidung).

Tu-2, beachten Sie die Heckrad-Buchtüren: Tu-2 at the China Aviation Museum, from Wikipedia

Il-10, beachten Sie die zusammengeklappte Spornrad: Czech Il-10 in flight, from http://www.theworldwars.net/



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...